Mann hinter 2 Millionen Dollar bei Bitcoin-Hacks in Irland verhaftet

Die Vereinigten Staaten streben die Auslieferung eines Iren im Zusammenhang mit Bitcoin-Hacks im Wert von über 2 Millionen US-Dollar [3 Millionen AUD$] durch SIM-Swapping an. Dem mutmaßlichen Mann könnten bis zu 108 Jahre Gefängnis drohen.

Die irischen Behörden bereiten ein Verfahren gegen Conor Freeman vor, einen 20 Jahre alten Mann, der beschuldigt wird, Teil einer berüchtigten kriminellen Operation zu sein, die für mehrere Bitcoin-Hacks verantwortlich ist.

Freeman wurde im Mai in seinem Haus in Glenageary Court, Dun Laoghaire, verhaftet, weil die Vereinigten Staaten einen Haftbefehl gegen ihn erlassen hatten.

Profitable Bitcoin-Hacks

Die Strafverfolgungsbehörden sagen, dass Freeman Mitglied von „The Community“ war, einer Gruppe von Hackern, die den SIM-Swap nutzten, um Kryptogeld zu stehlen.

Beim SIM-Swapping erlangen Kriminelle die Kontrolle über das Mobilfunkkonto einer Person, mit dem sie dann Zugang zu den E-Mail- und Kryptogeld-Brieftaschen des Opfers erhalten.

Die Gruppe soll zwischen Februar 2018 und Mai 2018 2.187.977 Dollar in Bitcoin und anderen virtuellen Währungen gestohlen haben.

Conor Freeman ist der einzige Nicht-US-Bürger der Hackergruppe. Seine Identität wurde aufgedeckt, nachdem ein Mitglied von „The Community“ im Mai 2018 verhaftet wurde, das dann mit der Polizei kooperierte.

Aufzeichnungen von Online-Chats zeigten, dass eine Person mit dem Spitznamen „Conor“ bei der Planung und Durchführung der Hackerangriffe eine wichtige Rolle in der Gruppe spielte.

Die Strafverfolgungsbehörden waren in der Lage, die von „Conor“ verwendeten IP-Adressen mit denen von Conor Freeman von seinen Internet- und Mobilfunkanbietern in Irland zu verknüpfen.

Eine Grand Jury im Eastern District von Michigan klagte Freeman und fünf Komplizen an:

  • eine Anklage wegen Verschwörung zum Drahtbetrug
  • vier Anklagepunkte wegen Beihilfe zum Überweisungsbetrug
  • unsere Anklage wegen Beihilfe zum Identitätsdiebstahl

Gericht akzeptiert Verzögerung

Wenn er in allen gegen ihn erhobenen Anklagepunkten verurteilt wird, könnte Freeman bis zu 108 Jahre Gefängnis drohen.

Freeman steht derzeit eine kleine Begnadigung bevor, da die Behörden um eine Vertagung baten, da gegen ihn eine innerstaatliche Anklageschrift vorbereitet wird.

Im Namen des Justizministers sagte Siobhan Ni Chulachain BL vor dem Hohen Gericht:

„Wir warten die Entwicklungen an dieser Front ab, bevor eine Entscheidung in der Sache vor dem Gericht getroffen wird“.

Das Gericht gewährte die Vertagung um sechs Wochen, was bedeutet, dass Conor Freeman nicht vor dem 22. Juni vor Gericht erscheinen wird.

Eine interessante Tatsache des Falles ist, dass Freeman nur vier Bitcoin-Hacks verwendet hat, um die über 2 Millionen Dollar zu erlangen, die er seinen Opfern gestohlen haben soll.