Ehemalige Salesforce-Führungskraft eröffnet Debatte über öffentliche und private Blockketten in der Gemeinde

 

Die Frage, ob Unternehmen öffentliche oder private Blockketten für ihr Geschäft nutzen sollten, ist heute sehr relevant geworden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Fortune Business Insights prognostiziert, dass der Blockchain-Markt bis 2025 21 Milliarden Dollar erreichen wird, und hebt die Tatsache hervor, dass große Unternehmen dem Markt durch neue Investitionen neuen Schwung verleihen.

Es ist nicht überraschend, dass in dem Maße, in dem immer mehr Akteure die Blockketten-Arena betreten, Informationen über die besten Blockketten-Lösungen für Unternehmen diskutiert werden. Beispielsweise bemerkte Adam Caplan, Senior Vice President of Emerging Technology bei Salesforce, während der Konferenz „Online Consensus: Distributed Conference“, dass öffentliche Blockketten nicht sicher genug sind, um von Unternehmen genutzt zu werden.

Laut einer EY-Umfrage waren 100 % der Befragten begeistert von neuen Technologien wie Blockchain

Was braucht der Markt?
Auf die Frage nach einer Erklärung erklärte Caplan gegenüber Cointelegraph, dass Salesforce-Kunden zwar alle Vorteile einer öffentlichen Sperrkette wie Prüfprotokolle und vollständige Transparenz wünschen, Unternehmenskunden aber dennoch eine selektive Datenfreigabe benötigen:

„Unsere Kunden sagen, dass sie Daten mit unseren Partnern austauschen und enger zusammenarbeiten möchten; alle Vorteile klassischer Blockketten, aber sie möchten nicht mit jedem Informationen austauschen. Möglicherweise möchten sie bestimmte Daten mit Unternehmen innerhalb ihres Netzwerks teilen, aber nicht außerhalb des Netzwerks. Sie erfordern auch granulare Sicherheitswerkzeuge.

Im Hinblick auf seinen eigenen Anwendungsfall sagte Caplan, dass die Blockkette von Salesforce in erster Linie für Business-to-Business-Kunden gedacht ist, die in einem Blockketten-Netzwerk unterschiedliche Berechtigungen und Sicherheitseinstellungen benötigen. Er sagte, dass für diese Organisationen alles von der Führung und dem Verständnis abhängt, wer auf die Daten zugreifen kann. Als solches erwähnte Caplan, dass öffentliche Blockketten für die geschäftliche Nutzung zu „verblassen“ beginnen, wenn die Aufregung um die Blockkettentechnologie für Unternehmen Realität wird, und fügte hinzu, dass

„Wir bewegen uns jetzt weg vom Business-Blockchain-Hype von vor einigen Jahren und konzentrieren uns mehr auf den Geschäftswert und die Kapitalrendite, die eine Blockkette den Unternehmen bringen kann. Während wir uns in diese Richtung bewegen, beginnen Elemente wie die Verwaltung ihrer eigenen Infrastruktur, Dezentralisierung und die Bedeutung von Konsens zu verblassen, zusammen mit der Theorie der öffentlichen Blockadeketten für Unternehmen“.

Auch wenn dies bei Salesforce der Fall sein mag, stellte Caplan fest, dass öffentliche Blockketten in bestimmten Anwendungsfällen Sicherheit bieten. Er erwähnte, dass Bitcoin Revolution Auszahlung Probleme / Crypto Wallet Nummer Immediate Edge / Bitcoin Trader Lädt Nicht / Bitcoin Billionaire wird Inwirkung / Bitcoin Era Krypto Gewinn Mitnehmen / Bitcoin Superstar X herunterladen / Stop-Loss-Einstellung Bitcoin Evolution / Effet De Levier Bitcoin Circuit / Handelsstrategie The News Spy / Sve O Bitcoin Profit / Bitcoin Code Erfahrungen Forum. sicher ist, solange es völlig öffentlich ist. Er sagte auch, dass finanzielle Anwendungsfälle mit Währungen und digitalen Vermögenswerten geeignete Modelle für öffentliche Blockketten seien.

Ernst & Young Japan wird Sake-Fälschungen mit einer Blockkette bekämpfen

Warum sollten Unternehmen öffentliche Blockketten verwenden?
Die Frage ist dann, ob öffentliche Blockketten für eine Vielzahl von geschäftlichen Anwendungsfällen, auch außerhalb des Finanzbereichs, verwendet werden können. Dies ist wichtig zu bedenken, insbesondere wenn man erkennt, warum Unternehmen Blockketten-Netzwerke überhaupt nutzen würden.

Die Ergebnisse eines von Forrester Research durchgeführten EY-Reports zeigen, dass die meisten Unternehmen die Blockchain-Technologie als eine Lösung zur Verbesserung der Geschäftsleistung bei gleichzeitiger Wahrung der Datenintegrität sehen, was zu neuen Umsatz- oder Geschäftsmodellen führen könnte. Weitere Anwendungsfälle für Blockketten sind die Effizienzsteigerung im Lieferkettenmanagement, Zahlungsunterstützungsprozesse und das Scannen des Dokumentenflusses.

Der Bericht stellt jedoch fest, dass der Druck, einem privaten Netzwerk beizutreten, das von einem anderen Unternehmen initiiert wurde, kein Schlüsselfaktor für die Einführung der Blockkettentechnologie ist. Und während private Blockketten bei Unternehmen eine beliebte Option sind, unterstreicht der Bericht das beträchtliche und wachsende Interesse an öffentlichen Blockkettennetzen für alle genannten Anwendungsfälle.

Der Weltmarktführer für Blockketten in der EY, Paul Brody, erläuterte dies und erklärte Cointelegraph, dass klassische Blockkettensysteme zwei Dinge tun können, die traditionelle Systeme nicht können

Mann hinter 2 Millionen Dollar bei Bitcoin-Hacks in Irland verhaftet

Die Vereinigten Staaten streben die Auslieferung eines Iren im Zusammenhang mit Bitcoin-Hacks im Wert von über 2 Millionen US-Dollar [3 Millionen AUD$] durch SIM-Swapping an. Dem mutmaßlichen Mann könnten bis zu 108 Jahre Gefängnis drohen.

Die irischen Behörden bereiten ein Verfahren gegen Conor Freeman vor, einen 20 Jahre alten Mann, der beschuldigt wird, Teil einer berüchtigten kriminellen Operation zu sein, die für mehrere Bitcoin-Hacks verantwortlich ist.

Freeman wurde im Mai in seinem Haus in Glenageary Court, Dun Laoghaire, verhaftet, weil die Vereinigten Staaten einen Haftbefehl gegen ihn erlassen hatten.

Profitable Bitcoin-Hacks

Die Strafverfolgungsbehörden sagen, dass Freeman Mitglied von „The Community“ war, einer Gruppe von Hackern, die den SIM-Swap nutzten, um Kryptogeld zu stehlen.

Beim SIM-Swapping erlangen Kriminelle die Kontrolle über das Mobilfunkkonto einer Person, mit dem sie dann Zugang zu den E-Mail- und Kryptogeld-Brieftaschen des Opfers erhalten.

Die Gruppe soll zwischen Februar 2018 und Mai 2018 2.187.977 Dollar in Bitcoin und anderen virtuellen Währungen gestohlen haben.

Conor Freeman ist der einzige Nicht-US-Bürger der Hackergruppe. Seine Identität wurde aufgedeckt, nachdem ein Mitglied von „The Community“ im Mai 2018 verhaftet wurde, das dann mit der Polizei kooperierte.

Aufzeichnungen von Online-Chats zeigten, dass eine Person mit dem Spitznamen „Conor“ bei der Planung und Durchführung der Hackerangriffe eine wichtige Rolle in der Gruppe spielte.

Die Strafverfolgungsbehörden waren in der Lage, die von „Conor“ verwendeten IP-Adressen mit denen von Conor Freeman von seinen Internet- und Mobilfunkanbietern in Irland zu verknüpfen.

Eine Grand Jury im Eastern District von Michigan klagte Freeman und fünf Komplizen an:

  • eine Anklage wegen Verschwörung zum Drahtbetrug
  • vier Anklagepunkte wegen Beihilfe zum Überweisungsbetrug
  • unsere Anklage wegen Beihilfe zum Identitätsdiebstahl

Gericht akzeptiert Verzögerung

Wenn er in allen gegen ihn erhobenen Anklagepunkten verurteilt wird, könnte Freeman bis zu 108 Jahre Gefängnis drohen.

Freeman steht derzeit eine kleine Begnadigung bevor, da die Behörden um eine Vertagung baten, da gegen ihn eine innerstaatliche Anklageschrift vorbereitet wird.

Im Namen des Justizministers sagte Siobhan Ni Chulachain BL vor dem Hohen Gericht:

„Wir warten die Entwicklungen an dieser Front ab, bevor eine Entscheidung in der Sache vor dem Gericht getroffen wird“.

Das Gericht gewährte die Vertagung um sechs Wochen, was bedeutet, dass Conor Freeman nicht vor dem 22. Juni vor Gericht erscheinen wird.

Eine interessante Tatsache des Falles ist, dass Freeman nur vier Bitcoin-Hacks verwendet hat, um die über 2 Millionen Dollar zu erlangen, die er seinen Opfern gestohlen haben soll.

Interner Kampf bei Bitcoin Mining Giant Bitmain eskaliert zur physischen Konfrontation

Nachdem Micree Ketuan Zhan, der im Exil lebende Mitbegründer von Bitmain, nach einem weiteren teilweisen rechtlichen Sieg über seinen früheren Arbeitgeber seine Position wieder hergestellt hatte, eskalierten die Spannungen Berichten zufolge zu einer physischen Schlägerei.

Dies reduzierte später Zhans Stimmrecht von über 60% auf fast 30%, obwohl er nach wie vor der größte Anteilseigner von Bitmain ist

Laut einer Quelle in der Nähe von Zhan, der im vergangenen Oktober von seinem rivalisierenden Mitbegründer Wu Jihan verdrängt wurde, wurde der ehemaligen Exekutive kürzlich vom Beijing Haidian District Justice Bureau das Recht hier eingeräumt, seinen Status als gesetzlicher Vertreter von Beijing Bitmain Technology wiederherzustellen.

Am Freitagmorgen Ortszeit, als Zhan das Büro besuchte, um seine neue Registrierungslizenz im Rahmen des Wiederherstellungsprozesses abzuholen, war er laut der Quelle, die vor Ort war, von Dutzenden von Männern umgeben, darunter Bitmains Geschäftsführer Liu Luyao die Zeit.

Laut einem Bericht der chinesischen Nachrichtenquelle Caixin vom Freitag, als Beamte des Justizbüros versuchten, die aktualisierte Lizenz als neuen gesetzlichen Vertreter der Firma an Zhan zu übergeben, nahm Liu die Lizenz abrupt in Besitz und sagte: „Die Geschäftslizenz ist ein Unternehmen Eigentum, wie kann es in die Hände eines Individuums fallen? “

Laut einem von CoinDesk auf WeChat gesehenen und verifizierten Video eskalierten die Spannungen zwischen den beiden Seiten später zu einer physischen Konfrontation. Nachdem das Justizbüro den Vorfall der Polizei gemeldet hatte, wurden beide Parteien zur örtlichen Polizeistation gebracht.

Die Konfrontation markiert die jüngste Entwicklung in Bitmains internem Kampf nach dem plötzlichen Staatsstreich im letzten Jahr und vertieft die Unsicherheiten in Bezug auf die Geschäftsleitung des Unternehmens vor einem geplanten Börsengang in den USA

Zhans jüngster teilweiser juristischer Sieg, der seinen Status als gesetzlicher Vertreter zurückbrachte, folgte einem weiteren Sieg im letzten Monat. Ein gesetzlicher Vertreter eines chinesischen Unternehmens verfügt normalerweise über weitreichende Befugnisse, um im Namen eines Unternehmens zu handeln.

In einer Erklärung von Bitmain vom Freitag geht das Unternehmen auf das Justizbüro ein und erklärt, die Entscheidung, die Registrierung rückgängig zu machen, sei ein „Fehler“ der Regierungsbehörde, der „das Gesellschaftsrecht [Chinas] schwer verletzt hat“.

„Wir erkennen Liu Luyao als den derzeit wirksamen gesetzlichen Vertreter von Beijing Bitmain an“, sagte die Firma. „Während dieses Zeitraums werden wir keine von Zhan Ketuan als gesetzlicher Vertreter von Beijing Bitmain ergriffenen Maßnahmen anerkennen und uns das Recht vorbehalten, rechtliche Ansprüche gegen Zhan und verwandte Parteien geltend zu machen.“

Btc

Der interne Kampf um die Kontrolle des weltweit größten Bitcoin-Bergmanns ist jedoch noch lange nicht vorbei

Beijing Bitmain ist eine operative Einheit, die sich vollständig im Besitz von Hong Kong Bitmain Technologies befindet und letztendlich von der in Cayman registrierten Bitmain Technologies Holding kontrolliert wird.

Nach dem Staatsstreich von Wu im vergangenen Jahr berief die BitMain Technologies Holding eine außerordentliche Hauptversammlung ein, die angeblich die Stimmrechte der Klasse-B-Aktien der Holdinggesellschaft von 10 Stimmen pro Aktie auf nur eine Stimme reduzierte.

Zhan, der sagte, er wisse nichts von dem Treffen im Voraus, führte anschließend eine Klage auf den Kaimaninseln und forderte ein Gericht auf, die in dem Treffen getroffenen Entscheidungen für nichtig zu erklären. Der Fall ist noch nicht abgeschlossen.

Indische Goldeinfuhren stürzen inmitten der COVID-19-Sperren um 99,5% ab

Da die Flughäfen und Landgrenzen wegen der Coronavirus-Pandemie in Indien geschlossen wurden, haben die Goldeinfuhren des Landes einen massiven Einbruch erlitten.

Inder und Bitcoin Trader, die ihren Wohlstand durch das Edelmetall erhalten wollen, sehen sich mit der Schließung von Juweliergeschäften konfrontiert. In der Zwischenzeit präsentiert sich Bitcoin (BTC) weiterhin als praktikable Alternative zu Gold, insbesondere da wirtschaftliche Blockaden aufgrund von COVID-19 weiterhin zu Schocks in der Lieferkette führen.

Auch Bitcoin Trader haben Interesse an Gold

Schmuckgeschäfte schließen wegen rückläufiger Goldeinfuhren

Im April fielen die Goldeinfuhren Indiens auf den niedrigsten Monatswert seit fast 10 Jahren. [Bloomberg]

Während die Importzahlen im März 13 Tonnen überstiegen, erhielt Indien – der zweitgrößte Goldverbraucher nach China – nur 60 Kilogramm, was einen Rückgang von 99,5% bedeutet.

Die rückläufigen Goldeinfuhren sind hauptsächlich auf die durch den COVID-19-Ausbruch verursachten wirtschaftlichen Abschaltungen zurückzuführen, da sich Indien seit Ende März weiterhin im Lockdown-Modus befindet. Flughäfen und Landzugangsstellen bleiben geschlossen, so dass nur wenige nicht lebensnotwendige Importe ins Land gelangen können.

Da die Goldeinfuhren massiv zurückgegangen sind, waren die Juweliergeschäfte in Indien gezwungen, zu schließen. In der Tat scheint der Edelstein- und Schmucksektor des Landes, der über 4,6 Millionen Menschen beschäftigt und 7% zum indischen BIP beiträgt, Gefahr zu laufen, durch die anhaltende Pandemie schwere Schäden zu erleiden.

Abgesehen von den Edelmetallen spürt Indiens Pharmaindustrie auch die Auswirkungen der Coronavirus-induzierten Sperren, da die Arzneimittelimporte aus China massiv zurückgehen.

Während Indien, wie andere große Volkswirtschaften auch, Modalitäten für eine Wiedereröffnung erwägt, stehen arbeitsintensive Sektoren vor der Frage, wie sie die Arbeitnehmer angemessen vor dem Virus schützen können. Auch könnte die Nachfrage nach nicht lebensnotwendigen Gütern auch nach der Aufhebung der industriellen Beschränkungen immer noch hinter dem Angebot zurückbleiben.

Chirag Sheth of Metals Focus – ein Beratungsunternehmen für Edelmetalle in London – hob in einem von Bloomberg zitierten Interview ähnliche Bedenken hervor. Laut Sheth

„Ich erwarte zumindest für die nächsten drei bis fünf Monate keine Erholung der Importe oder der Nachfrage“.

Die grenzenlose Bitmünze als Ersatz

Die rückläufigen Goldeinfuhren Indiens und ihre Auswirkungen auf die Beschäftigten in der Industrie verdeutlichen einmal mehr die durch das Coronavirus verursachte Unterbrechung der Lieferkette.

Wie bereits zuvor von BeInCrypto berichtet, hinkt das Goldangebot der steigenden Nachfrage nach dem Edelmetall hinterher, da die Anleger inmitten der aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheiten weiterhin nach Hortanlagen suchen.

Da sich jedoch viele Länder derzeit im Abschaltmodus befinden, leidet die Bewegung von physischen Gütern unter Schocks in der Lieferkette. Bitcoin hingegen ist nach wie vor grenzenlos und immun gegen nationale Sperren und könnte als sicherer Hafen vielleicht eine bessere Alternative darstellen.

Auch wenn die höchstrangige Krypto-Währung derzeit eine Phase erheblicher Volatilität durchläuft, ist sie 2020 immer noch die Anlage mit der besten Performance, die Gold, Öl und Aktien übertrifft.